großes Foto: © Nadja Meister
kleines Foto: © He Shao Hui

Ganzheitlichkeit im Tanz:
Im begleiteten, geschützten Rahmen hat die ganz­heitliche Tanz- und Bewegungspädagogik heilende / fördernde Effekte auf:

 

Den physischen Körper (z.B. Förderung des Bewegungsapparats, verbesserte Durchblutung, Schulung der Feinmotorik, gesteigerte Raumorientierung)

 

Den Emotionalkörper (z.B. gestärktes Selbstvertrauen; bewusstere Wahrnehmung innerer Zustände; Bewältigung, Annehmen und Erkennen von schwierigen Gefühlen wie Wut, Angst, Hilflosigkeit; Kanalisierung von überwältigenden und euphorischen Gefühlen)

 

Das  Bewusstsein (z.B. Verbindung zu einem größeren Organismus / System, Fragen / Antworten zum Thema Leben / Tod und anderen großen Themen wie Partnerschaft, Beruf / Berufung, Elternschaft)

 

 

teachers training
Tanzen ist ...

sich ausdrücken, bewegen, tönen, spielen, sich selbst und anderen in einem bewussten, achtsamen Raum begegnen, so Dasein wie wir sind, Schatten­aspekte ausleben und annehmen, Potentiale erkennen und fördern, neue Ideen ent­wickeln und aus­probieren, mit anderen Menschen in Kontakt treten und gleichzeitig bei uns selbst sein ...

 

 

Das Institut für ganzheitliche Tanz- und Bewegungspädagogik ist ein Ort der Entwicklung für ganzheitlichen Tanz und Bewegung.

 

Die ganzheitliche Tanz- und Bewegungspädagogik ist eine zusammenfassende Lehre. Sie fußt auf dem Konzept der "Healing Arts" und setzt sich zusammen aus verschiedenen Methoden und Formen des bewussten Tanzens und der Berührung.

 

Healing Arts: ist ein Kunstbereich in dem die Selbstheilungskräfte von Ausdruck, Bewegung, Berührung und Begegnung im Mittelpunkt stehen. Methoden aus den "Performing Arts" werden ebenso ein­-gesetzt wie Elemente der Tanztherapie, Bewegungs- und Berührungs­methoden, Neuropsychologie, angewandte Anatomie und verwandte Felder. Wesentlich ist: im Tanz entsteht ein Raum in dem wir so sein dürfen, wie wir gerade sind. Bedürfnisse, Wünsche, Ängste, Leidenschaften und Träume dürfen sich in einem sicheren, begleiteten Rahmen an die Oberfläche tanzen. Ohne Wertung und Deutung erlaubt uns  der Tanz, dass wir uns selbst über den Körper, den Atem, die Stimme und die Begegnung neu erfahren. Technische Aspekte der jeweiligen Methoden unterstützen (je nach Fokus der Angebote) den körperlichen Bewegungsablauf, der Gesamtfokus bleibt aber immer auf dem ganzheitlichen Prozess.

 

Ganzheitlichkeit: Der kleinste Teil ist im Ganzen und das Ganze im kleinsten Teil vorhanden. Wie eine Zelle die gesamte genetische Information des Körpers enthält und doch zugleich nur eine Zelle mit ihrer jeweiligen Aufgabe im gesamten Organismus ist - so ist der gesamte Organismus ein größeres System, das sich sofort verändert, wenn sich eine einzelne Zelle verändert. Zelle und Organismus sind nicht voneinander trennbar, beeinflussen sich gegenseitig, kommunizieren permanent und streben ein größeres gemeinsames Ziel an.