top of page

2x7 - 14 Jahre Holistic Dance Institute

Dankbarkeit. Ehrfurcht. Überraschung. Freude. Neugierde. Dankbarkeit.


Diesen Februar feiert das Holistic Dance Institute sein 14-jähriges Bestehen. Gegründet wurde es mit dem Beginn des ersten Holistic Dance Teachers Training in Zagreb, organisiert von der mutigen Tatjana Miklesevic. Ich hatte innerhalb von zwei Jahren 4 oder 5 offene Workshops in Zagreb gegeben, und nach einem dieser Workshops fragte mich eine Teilnehmerin, ob sie diese Methode lernen könne, um Lehrerin zu werden. Auf der Zugfahrt nach Hause schrieb ich das Konzept für das Teachers Training, Tatjana sagte "na gut, wir machen es", 21 TeilnehmerInnen meldeten sich an und los ging's. 2011 habe ich das erste TT in Österreich organisiert und werde ab März dieses Jahres die 18. Gruppe leiten. Seitdem hat das Teachers Training in Kroatien, Österreich, Deutschland und Russland stattgefunden und wird derzeit in Zusammenarbeit mit der Tanzfabrik Berlin in Berlin angeboten.


Das Institut entstand aus dem Bedürfnis und der Neugier heraus, zu sehen, ob es möglich ist, diese ineinander verwobenen, methodenübergreifenden Formen zu unterrichten, die ich mein Zuhause nenne: Authentic Movement, Contact, Improvisation, Somatics, Contemporary Dance Improvisation und Dance in Nature. Im Grunde wollte ich unterrichten, was ich erfahren und als wertvoll empfunden hatte, um ein Gefäß für die weitere Erforschung des BodyMind zu schaffen. 14 Jahre später haben mehr als 400 AbsolventInnen des Teachers Trainings die Ausbildung abgeschlossen, mehr als 50 haben das Advanced Teachers Training absolviert oder sind dabei, es zu absolvieren, und jedes Jahr lernen durchschnittlich 250 Menschen bei mir.


Dankbarkeit. Ehrfurcht. Überraschung. Freude. Neugierde. Dankbarkeit.


Viele Leute fragen mich, wie ich das mache, und ich sage oft: "Ich weiß es nicht". Ich liebe die Arbeit mit Menschen, ich liebe die Arbeit mit Bewegung, den Tanz, der daraus entsteht, die Weisheit des intuitiven Körpers, die Entfaltung der Psyche und die Magie von Menschen, die gemeinsam etwas schaffen. Das ist gar nicht so schwer aufrechtzuerhalten, ich biete das an, was ich als nahrhaft empfinde, was mich weiterhin interessiert, um hoffentlich einen sicheren Raum zu schaffen. Das ist zutiefst befriedigend und erhält sich selbst aufrecht.


Natürlich gibt es auch eine andere Seite, wie viele von euch wissen, nämlich die geschäftliche und administrative Seite, und ehrlich gesagt bin ich immer noch neugierig, wie das funktioniert. Ich bin eine Künstlerin, eine Neuerfinderin, eine Pädagogin, eine Körperarbeiterin, eine Person, die das Tanzen und Unterrichten liebt. Ich sehe mich selbst nicht als Geschäftsfrau, aber viele von euch haben mir das Feedback gegeben, dass ich eine bin. Mein Steuerberater sagt mir stolz, dass meine Bücher in Ordnung sind, und mein Business-Coach, der mir im Laufe der Jahre sehr geholfen hat, Vertrauen in meine Entscheidungen zu gewinnen, lächelt mich weiterhin an. Nun gut.


Natürlich gab es Covid, und ich bin immer noch fassungslos, wie ich und das Institut das überleben konnten. Nochmals herzlichen Dank an meine langjährigen, vertrauensvollen TeilnehmInnen, die mich während des gesamten Prozesses unterstützt und mir vertraut haben.


Es gab viele Co-Teacher auf dem Weg, die das Angebot des Holistic Dance Institute mitgestaltet haben: allen voran meine liebe Freundin und geschätzte Tanztherapeutin Martina Mückler. Sie war nicht nur die erste Co-Lehrerin im teachers Training, sondern hat mir auch geholfen, einige der Strukturen des Instituts aufzubauen, sie ist teilweise Miteigentümerin des Unternehmens und am meisten geschätzte Intervisionsexpertin. Ihre intuitive Weisheit, ihr geschultes Auge und ihr großes, offenes Herz ergänzen meinen Unterricht. Während der Authentic Movement-Sitzungen sitze ich ihr gegenüber (und oft, wenn sie nicht da ist, stelle ich mir vor, dass sie mir gegenüber sitzt), und wir sind einfach gemeinsam Zeugen des größeren Raums. Was für eine Ehre.


Eine weitere langjährige Zusammenarbeit besteht mit Alicia Grayson, die sich im letzten Jahr noch mehr weiter entwickelt hat. Alicia und ich haben uns 2008 in Ungarn auf Eszter Gal's Festival kennengelernt und sind seit 2018 gemeinsam am Unterrichten. Letztes Jahr haben wir ein neues Format mit dem Namen "Coming Home to Ourselves through the Body" gestartet, ein zweiwöchiges Intensivtraining, das all unsere verschiedenen Trainingsmodalitäten in einer wunderschönen, tiefgreifenden Erkundung kombiniert. Alicia ist eine unglaubliche Tänzerin, Lehrerin und Körperpsychotherapeutin und wir inspirieren uns gegenseitig immer wieder mit neuen Ideen.


Und viele andere haben mich im Lehrprozess während der Teachers Trainings unterstützt: der Kontakt- und Shiatsu-Magier Ray Chung, die Draufgängerin und Präzisionskönigin Eszter Gal, der Wortschmied und Tänzer Oliver Schrader, der Feldenkrais-Experte und somatische Poet Malcolm Manning. Dankbarkeit. Ehrfurcht. Erstaunen. Freude. Neugierde. Dankbarkeit.


Dieses Jahr ist auch das erste Jahr, in dem meine beiden Kinder auf eigenen Füßen stehen. Meine Tochter Anna, 22, studiert Ergotherapie und und zog 2021 aus; mein Sohn Jakob, 20, Absolvent der Koch- und Patisserieschule, zog letzten Sommer aus. Ich bin eine superstolze Löwenmama, die meine Kinder seit 2005 als alleinerziehende Mutter durch ziemlich harte Zeiten begleitet hat. Sie haben mir so viel Zielstrebigkeit und Klarheit auf meinem Weg gegeben, indem sie mich mit ihren magischen, kreativen und neugierigen jungen Köpfen unterstützt haben, beide sind Kämpfer für Frieden und Gerechtigkeit und setzten sich für sozialen Wandel und Mitgefühl ein. Und ja, die finanzielle Hauptverantwortung für sie zu tragen, war definitiv nicht meine bevorzugte Wahl, aber es gab mir Gründe, noch strukturierter zu sein, noch klarer darüber, was ich anbieten möchte und wie ich bei all der Fürsorge, die ich geleistet habe, für mich selbst sorgen kann.


Dies ist keineswegs ein Abschiedsblog, aber es ist eine Markierung einer Zeit. Die letzten 14 Jahre haben sich auf wunderbare und bemerkenswerte Weise entfaltet.Ich trete jetzt in eine andere Lebensphase ein, sowohl persönlich als auch beruflich. Ich weiß noch nicht genau, wie sich diese Veränderungen manifestieren werden, aber da ich weiterhin unterrichte, kann ich sagen - mehr Tiefe, mehr Leichtigkeit, mehr Einfachheit. Auch mein Körper verändert sich und damit auch meine Interessen an einigen Aspekten der Methoden. Ich lerne neue Techniken und Ansätze. Ich fühle mich wirklich gesegnet, die Visionäre Cranio Sakral Arbeit mit Hugh Milne und die Schattenarbeit mit Robert Augustus Masters studieren zu dürfen, und weitere neue Methoden kommen auf mich zu.


Danke an euch alle für diese unglaubliche Reise, eure unglaubliche Schönheit, die sich entfaltet, während ihr tanzt und spürt und euch mit euch selbst, euren Mitmenschen und dem Universum verbindet.


Dankbarkeit.Ehrfurcht.Erstaunen. Freude.Neugierde.Dankbarkeit.




(c) Olga Berdikyan


8 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page